Ängste

Die Fähigkeit, auf bedrohliche Situationen mit Angst reagieren zu können, gehört zum Leben und ist ein wichter Bestandteil unserer Reaktionsmöglichkeiten auf "Stress".

Wenn sich die Angst aber auf vielleicht zunächst unerklärliche Weise in den Vordergrund spielt, harmlose Alltagssituationen plötzlich als ängstigend empfunden werden, unerklärliche Panikattacken auftreten und diese Angst zunehmend das Leben beherrscht und einengt, dann haben wir es vermutlich mit einer Angsterkrankung zu tun.

Es gibt sehr unterschiedliche Angsterkrankungen - von der häufigen "Spinnenangst" bis zur schweren Panikattacke -; für alle gibt es gute psychotherapeutische Behandlungsstrategien, ggf. auch medikamentöse Behandlungsansätze. Wenn die Angst das Leben zu sehr beeinflusst bzw. ein normales privates oder berufliches "Funktionieren" unmöglich macht, spätestens dann ist ein stationärer Behandlungsversuch in einer psychosomatischen Fachklinik wie der Ananke zu überlegen.

Reden hilft

Wir hören Ihnen zu.

Mit einem Spezialisten zu sprechen, ist oft ein wichtiger, erster Schritt zur Therapie. Zögern Sie nicht uns jederzeit anzurufen. Gerne rufen wir Sie auch zurück, so wie es für Sie angenehmer ist.

Tel.: +49 (0)8551 / 977-1240
E-Mail: E-Mail senden